GEVÖ - Gesellschaft für Vitalökonomie

Auge um Auge - Augentraining im Fokus

Wie hilfreich ist Augentraining?

Kann die Brille dadurch gespart werden?

 

Schon unter normalen Bedingungen leisten unsere Augen jeden Tag sehr viel. Die Augen sind die aktivste Muskelgruppe unseres Körpers.

 

Augen

Stundenlanges Blicken auf Bildschirme strengt Augen und Gehirn enorm an. Der ständige Blick auf meist nur 40 cm Distanz und der entsprechende Lichtstress kann die Sehfähigkeit einschränken. Dazu kommen Spannungen in den Schultern und im Nacken, die durch das lange Sitzen mit hochgezogenen Schultern ausgelöst werden.

 

Durch Sehübungen sollen Nacken und Schultern entspannt und der "Sehstress" reduziert werden. Bei regelmäßiger und konsequenter Anwendung über mehrere Monate wird der Blick schärfer und das Sehen leichter und klarer.

 

Mediziner gehen davon aus, dass regelmäßig körperliche oder seelische Anstrengung zu unscharfem Sehen führt. Die Bildschirmarbeit beispielsweise strapaziert die Augen besonders, weil dabei bestimmte Muskeln überbeansprucht werden.

Man vermutet sogar, dass sich durch langes Lesen und ständiges Blicken auf Bildschirme das Risiko für Kurzsichtigkeit erhöht. Bei der Kurzsichtigkeit ist der Augapfel zu lang.

 

Augentraining mit virtueller Augenuhr

Durch das Sehtraining wird versucht durch einfache Übungen den Veränderungen des Augapfels entgegenzuwirken. Entspannung für den Augapfel kann beispielsweise schon durch Blinzeln und das Sehen in die Weite herbeigeführt werden. Ebenfalls wohltuend sind Massagen des knöchernen Randes der Augenhöhlen oder das Auflegen der warm geriebenen Handinnenflächen auf die Augen.

 

Wichtig ist, dass Sehprobleme generell fachmedizinisch abgeklärt werden. Ein Augentraining ist laut Petra Kampmann (Orthoptistin in Heidelberg und Sprecherin des Berufsverbandes der Orthoptistinnen Deutschlands) nicht für alle gleichermaßen sinnvoll. Die individuellen anatomischen Voraussetzungen müssen mit berücksichtigt werden. Für Leute die in der Nähe zeitweilig Schielen (Konvergenzschwäche) können Entspannungsübungen im Nahbereich beispielsweise sehr kontraproduktiv sein.

 

Bei der Altersweitsichtigkeit kann ein Training des Ziliarmuskels dagegen bedingt wirksam sein. Gegenstände werden dabei in der Ferne und Nähe abwechselnd fixiert. Die Augenlinse bleibt dabei länger beweglich und verhärtet nicht so schnell. Eine Lesebrille lässt sich dadurch nicht verhindern, aber sie kann hinausgeschoben werden.

 

Eine Sehschwäche kann durch ein Augentraining zwar nicht geheilt werden, aber es hilft wieder klarer zu sehen.

 

Weiterlesen unter: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/augentraining-wie-hilfreich-sind-die-uebungen-fuers-auge-a-1032687.html

 

Anmeldung

Bildergalerie

Bildergalerie

 

Hier finden Sie eine kleine Auswahl von Bildern unserer letzten Maßnahmen und Veranstaltungen.